Brexit-Barriere auf der Autobahn M20 soll abgebaut werden

[ad_1]

Operation Brock in Kent

Autobahnen England hat den Stahl bestätigt ‚Brexit Die „Barriere“ auf der M20 in Kent wird ab Montag entfernt.

Die Barriere hatte drei durchgehende Fahrspuren in Richtung London getrennt Autobahn für 15 Meilen, zwischen Maidstone an der Kreuzung acht und Ashford an der Kreuzung neun.

Ziel war es, eine separate Fahrspur für den Güterverkehr zu schaffen, dessen Verkehrsfluss durch eine Bodenwelle stark beeinträchtigt werden musste Brexit. Es war seit März 2019 in Kraft.

Operation Brock Brexit Oktober

„Die Beseitigung der Operation Brock-Barriere ist eine gute Nachricht für Autofahrer und die Bevölkerung von Kent und spiegelt das verringerte Risiko einer Unterbrechung der kanalübergreifenden Dienste in den kommenden Monaten wider“, sagte Nicky Potts, Projektleiterin von Highways England.

„Operation Brock hat den Menschen, die in und um Kent leben, arbeiten und reisen, eine Reihe skalierbarer Maßnahmen zur Verfügung gestellt, um die Auswirkungen auf den Landkreis im Falle einer Unterbrechung der Dienste über den Ärmelkanal zu begrenzen.

„Wir sind dankbar für die Geduld der Menschen, während die Barriere errichtet wurde, und freuen uns darauf, die Autobahn wieder voll belastbar zu machen.“

Abbau der Brexit-HürdeOperation Brock soll vor dem Brexit in Betrieb gehen

Allerdings wird es erst schlimmer, bevor es besser wird. Die M20 wird am Montag, den 13. Januar, in beide Richtungen gesperrt. Ab Dienstag gilt dann eine Nachtsperrung zwischen 20:00 und 6:00 Uhr für weitere 15 Nächte. Die endgültige Nachtschließung ist für den 28. Januar vorgesehen.

Teile der Autobahn werden auf eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Meilen pro Stunde verlangsamt, während in anderen Bereichen bis zum Abschluss der Arbeiten Fahrspurbeschränkungen gelten. Highways England rechnet damit, dass jede Nacht rund 1.500 Meter Barriere abgerissen werden.

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar