Bentley erringt Ruhm beim spannenden 12-Stunden-Langstreckenrennen 2020 in Bathurst

[ad_1]

Bentley gewinnt die 12 Stunden von Bathurst 2020

Bentley Team M-Sport kann es endlich Erfolge feiern beim 12-Stunden-Langstreckenrennen von Bathurst, wobei das britische Team einen entscheidenden Sieg errang.

Nicht nur die #7 Continental GT3 Nachdem Jules Gounon, Maxime Soulet und Jordan Pepper das Rennen gewannen, gelang es dem Trio auch, einen neuen Distanzrekord für das Rennen in Australien aufzustellen.

Es stellt eine starke Absichtserklärung für Bentley Motorsport dar, da das in Crewe ansässige Unternehmen das Jahr 2020 zu seinem größten Jahr erklärt hat Motorsportprogramm miteinander ausgehen.

Ein Langstreckenrennen wie kein anderes

Bentley gewinnt die 12 Stunden von Bathurst 2020

Beim Bathurst 12 Hour, dem ersten Lauf der Intercontinental GT Challenge 2020, nehmen die Teams den furchterregenden Mount Panorama Circuit in New South Wales in Angriff.

Um die einzigartigen Herausforderungen der Veranstaltung zu verdeutlichen, wurde die Strecke im letzten Training aufgrund eines unerwarteten Auftauchens von Kängurus mit einer roten Flagge abgesperrt.

Die Nummer 7 schaffte es nicht, das Top-10-Shootout für das Qualifying zu erreichen, wobei der Porsche 911 GT3 R und der Mercedes-AMG GT3 Evo wie die Autos aussahen, die es zu schlagen galt. Reparaturen am Bentley Nr. 8 von Al Buncombe, Oliver Jarvis und Seb Morris führten dazu, dass das Auto im Qualifying keine Zeit fuhr und gezwungen war, am Ende der Startaufstellung zu starten.

Donner Down Under

Bentley gewinnt die 12 Stunden von Bathurst 2020

Die Kurven und Kurven des 3,861 Meilen langen Mount Panorama Circuit begannen in der Dunkelheit vor Tagesanbruch und forderten zahlreiche Opfer, darunter zwei Audi Sport R8.

Trotz der großen Anstrengungen von Bentley, das Auto mit der Nummer 8 überhaupt ins Rennen zu bringen, würde ein später Dreher dazu führen, dass das Auto mit Schäden ausfällt. Unterdessen brachte die Geschwindigkeit des Bentley Nr. 7 ihn gegen Ende des Rennens ins Rennen, und selbst ein Reifenschaden konnte den Fortschritt nicht aufhalten.

Der Bentley mit der Startnummer 7 überquerte die Ziellinie mehr als 30 Sekunden vor seinem nächsten Rivalen, und zwar kurz bevor ein gewaltiger Regenschauer über die Strecke hereinbrach.

Für Bentley stellt es einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung des Continental GT3 dar, und das M-Sport-Team strebt das ganze Jahr über nach mehr Ruhm.

Mehr britischer Erfolg

Bentley gewinnt die 12 Stunden von Bathurst 2020

Auf dem Podium des 12-Stunden-Rennens von Bathurst stand mit dem Team 59Racing auch eine weitere britische Marke McLaren 720S GT3 sichert sich den zweiten Platz. Ben Barnicoat, Tom Blomqvist und Alvaro Parante brachten den neuen McLaren bei seinem Debüt in Bathurst mit einem beeindruckenden Finish nach Hause.

Trotz der motorsportlichen Aufregung beim 12-Stunden-Rennen von Bathurst fand die Veranstaltung vor dem Hintergrund des statt schreckliche Buschfeuer in ganz Australien gesehen.

Die Organisatoren des Rennens beauftragten den Lions Club von Bathurst Macquarie, Geld für die von den Buschbränden Betroffenen zu sammeln. Dazu gehörte die Annahme von Geldspenden von Fans am Mount Panorama sowie Zusagen von Teams und Fahrern am Wochenende.



[ad_2]

Schreibe einen Kommentar